Lesung Nationalmuseum

Lesungen sind für mich immer etwas Besonderes. Unvergesslich war zum Beispiel die Lesung aus meinem Kinderbuch „Kuno Kettenstrumpf“ im Rittersaal des Bayerischen Nationalmuseums in München im Rahmen der Münchner Bücherschau junior – kein Wunder bei der Kulisse! Hier ein paar Impressionen (© Münchner Bücherschau junior, Birgit Franz):

weiter lesen

Ausflug Trifels

Ausflug Trifels

Schon als Kind hatte ich ein großes Faible für Burgen. So ist es keine Überraschung, dass mein neuester Roman „Die Burg der Könige“ auf der Reichsburg Trifels im schönen Pfälzerwald spielt. Mit einer buntgemischten Truppe habe ich mich im Rahmen der KulTour des s´Buchlädel (Wörth) bei schönstem Sonnenschein auf die Spuren dieser sagenumwobenen Burg begeben. Aber seht selbst, was wir alles erlebt haben:

weiter lesen

Radtour Pfaffenwinkel

Radtour Pfaffenwinkel

Weil ich immer wieder gefragt werde, wie man meine Henkerstochter-Romane nun am besten mit dem Fahrrad erkundet – hier die Pfaffenwinkel-Radtour, die ich mit meinen zwei besten Freunden vergangenen Mai gemacht habe. Sie benötigen dafür zwei bis drei Tage, Kulturbummel eingeschlossen. Steigungen befinden sich an der Ilkahöhe, vor Wessobrunn und vor der Wieskirche. Ansonsten verläuft die Strecke relativ eben. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in Bauernhöfen und kleinen Pensionen. Näheres weiß der Tourismusverband Pfaffenwinkel unter www.pfaffenwinkel.de

Die nötigen Hintergrundinformationen für diese Radtour stehen im Anhang von „Die Henkerstochter und der schwarze Mönch“. Am besten ist es natürlich, wenn Sie meine Bücher erst lesen und sich dann auf Entdeckungsreise begeben.

weiter lesen

Interview

Interview

Wo schreiben Sie?

Die meiste Zeit schreibe ich oben in unserem Schlafzimmer. Ich hatte mal ein eigenes Büro, aber das hatte zur Folge, dass meine Arbeitsunterlagen immer an drei Orten verteilt waren: Im Büro, im Sender und zu Hause. Mittlerweile findet meine Frau das nächtliche Tippen sogar beruhigend. Ansonsten habe ich einen Laptop, den ich in den Urlaub mitnehme, um vormittags zu schreiben. Dafür bin ich dann nachmittags ein lieber, ausgeglichener Papa, der drei Stunden am Strand liegen kann, ohne irgendwas zu tun.

weiter lesen

Bilder