Oliver Pötzsch

Das Buch des Totengräbers (Die Totengräber-Serie 1)

Wien 1893: Im Prater wird eine tote Dienstmagd gefunden, brutal gepfählt.
Es ist der Beginn einer ganzen Serie von Pfahl-Morden. Leopold von Herzfeldt, junger Inspektor und neu in der Stadt, soll bei den Ermittlungen helfen. mehr

Historischer Kriminalroman • Klappenboschur •
ISBN 9783864931666 • Erscheinungstermin 31.05.2021 • Ullstein Paperback

 

Kaufen


 

Inhaltsangabe

Wien 1893: Im Prater wird eine tote Dienstmagd gefunden, brutal gepfählt.
Es ist der Beginn einer ganzen Serie von Pfahl-Morden. Leopold von Herzfeldt, junger Inspektor und neu in der Stadt, soll bei den Ermittlungen helfen. Doch die Kollegen wollen von seiner modernen Tatortanalyse nichts wissen, er wird mit einem anderen Fall betraut. Leopold will nicht aufgeben und findet unerwartete Unterstützung bei Augustin Rothmayer. Der eigenwillige Totengräber vom Wiener Zentralfriedhof ist der Beste seiner Zunft, er kennt jede Todesart und Verwesungsstufe. Vor allem aber weiß er, dass es für fast jeden Aberglauben eine wissenschaftliche Erklärung gibt.
In der Polizeidirektion helfen Leopold von Herzfeldt diese Erkenntnisse wenig. Niemand will ihm zuhören. Bis auf die junge Mitarbeiterin Julia Wolf.
Julia, von den Kollegen spöttisch »Lämmchen« genannt, ist jedoch eine Wölfin im Schafspelz. Bei Tag gibt sie die brave Angestellte, nachts taucht sie ein in die Halbwelt des verruchten 16. Bezirks. Denn dort befindet sich Julias eigentliches Zuhause – und auch ihr großes Geheimnis, von dem niemand etwas erfahren darf. Leopold ahnt nicht, worauf er sich da eingelassen hat …

Leseprobe